Reisetagebuch

Vom 27.11.2012–31.12.2012 hatte ich das Ver­gnü­gen, mit  „Tan­go­pa­sion“ auf Tour­nee zu gehen: nach Eng­land, Lis­sa­bon und Ham­burg. Hier mein Rei­se­ta­ge­buch, vor­wie­gend in Bildern.

Der Geist von Lissabon

Praktische Chaostheorie

Goodbye England

Good­bye England

WIE wars?
Ein­mal so, ein­mal so  (kleine Ursa­che, große Wir­kung):
jemand öff­net wäh­rend der Vor­stel­lung eine Tür back­stage, der eisige Wind pfeift durch die Gänge gera­de­wegs auf die Bühne, die Musi­ke­rin­nen fan­gen an zu frie­ren und schon nimmt das Drama sei­nen Lauf: man schaut nach rechts, nach links: kann jemand bitte diese ver­dammte Tür zuma­chen? Man frös­telt, die Gedan­ken wan­dern vom Nord­pol zum Süd­pol und wie­der zurück; auch im Publi­kum wer­den Schals enger geschlun­gen,  wahr­schein­lich erre­gen die zuneh­mend blas­ser wer­den­den Musi­ke­rin­nen Mit­ge­fühl, der nicht ganz so leicht­be­klei­dete Zuhö­rer fragt sich, ob so viel Leid wirk­lich sein muss??? Und wenn ja, warum?
Mit ande­ren Wor­ten, eine ein­zige Kata­stro­phe.
Am ande­ren Abend hin­ge­gen alles super, gut tem­pe­riert, zwar wenig Leute, aber gute Stim­mung.
Man weiss nie, wie es wird!

Tournee-Routine

Lecker Essen

Lecker Essen

Die letz­ten 2 Tage in Eng­land waren nun wirk­lich sowas wie Tournee-Routine: früh­stü­cken wie ein König, etwas Pri­vat­le­ben (Wasch­sa­lon, Essen ein­kau­fen, tele­fo­nie­ren usw), Mit­tag­es­sen, Bus­fahrt, im Dun­keln zum Büh­nen­ein­gang in die loca­tion rein, sound­check, Schön­heits­sa­lon, zwei Stun­den lang orga­ni­sier­tes Aus­to­ben auf der Bühne, Abend­es­sen back­stage – naja, Hun­ger ist der beste Koch! raus aus der loca­tion immer noch im Dun­keln, auf der Bus­fahrt ggf lus­tige Spiele spie­len, im Zim­mer all­mäh­lich wie­der her­un­ter­fah­ren, bis man schla­fen kann.

Wo die Auf­füh­rung eigent­lich war? Das bekommt man an so einem Tag über­haupt nicht mit.

Trio Infernale