Regentag

Ges­tern reg­nete es den gan­zen Tag – genau das rich­tige, um mal die Metro-Stationen unter die Lupe zu neh­men. Da gibt es unglaub­lich viel zu sehen.

Straßenbahn Lissabon

Die Stra­ßen­bahn Lis­sa­bon (Car­ros eléc­tri­cos de Lis­boa) exis­tiert seit 1873. Sie wurde zunächst als Pfer­de­stra­ßen­bahn, por­tu­gie­sisch: Car­ros ame­ri­ca­nos, eröff­net und wird seit 1901 elek­trisch betrie­ben. Die auf einer Spur­weite von 900 Mil­li­me­tern fah­rende Stra­ßen­bahn ist wegen ihres teil­weise his­to­ri­schen Fahr­zeug­parks und der reiz­vol­len Stre­cken­füh­rung mit stei­len Abschnit­ten und engen Kur­ven durch die schma­len Gas­sen der Lis­sa­bo­ner Alt­stadt vor allem bei Tou­ris­ten beliebt. Nach umfang­rei­chen Still­le­gun­gen Anfang der 1990er-Jahre hat das Netz der­zeit noch eine Stre­cken­länge von 25 Kilometern,[2] auf denen fünf Linien mit einer Gesamt­länge von 48 Kilo­me­tern ver­keh­ren.
-> aus Wikipedia

Birmingham

Townhall of Birmingham

Town­hall of Birmingham

Heute früh knapp noch das Früh­stück erwischt – ges­tern wurde es noch sehr spät, und sehr lustig.

Ste­ve­nage heute grau und nass.

Bus Abfahrt um halb zwei, in Bir­ming­ham auf dem Ger­man Weih­nachts­markt Glüh­wein geschnuppert…

Bei der Show eine super Stim­mung im ziem­lich vol­len Saal! Alle glück­lich. :-)

Mor­gen haben wir frei. Für 44 Pfd kann man zu viert einen gan­zen Tag lang nach und in Lon­don U-Bahn fah­ren – das machen wir.

Das Publi­kum von über­mor­gen soll genauso gut sein wie das heu­tige, und in Por­tu­gal (dahin flie­gen wir  Ende nächs­ter Woche) soll es auf jeden Fall wär­mer als 12° sein – herr­li­che Aussichten!

Gibts das eigent­lich noch, das Leben zuhause – wie war das gleich: Mann, Kat­zen, Fami­lie, Ein­kau­fen, Auf­räu­men, Freunde, Schü­ler, Orga­ni­sie­ren, Noten­su­chen, Musik­schule, Opern, Nach­rich­ten – oder ist es nur Einbildung?

Dafür braucht man hier auf Schritt und Tritt Inter­net: um sich zu ver­ge­wis­sern, dass man es nicht nur geträumt hat (spä­ter wer­den wir es brau­chen, um uns zu ver­ge­wis­sern, dass die Tour­nee kein Traum war!).

Und des­we­gen sind Nach­rich­ten von zuhause immer sehr sehr willkommen!!!!!

Leute, schreibt mir!

Trio Infernale

Cats and dogs

Cliffs PavillionEs reg­net Kat­zen und Hunde in Eng­land, aber das ficht die Bri­ten nicht an, man joggt unge­rührt wei­ter und stellt sich am ver­spä­te­ten Zug an.  In Lon­don Gott sei Dank an den Stras­sen die Auf­schrift “look right” – in Sou­thend nicht mehr, gefähr­lich! Habe schliess­lich das Sys­tem der eng­li­schen Mün­zen ent­deckt: zuerst die “bil­li­gen” roten (Kup­fer?), dann die run­den, dann die ecki­gen, je 1 klei­nes und ein­gros­ses.(s. Bild Mün­zen) Ist näm­lich auch nicht einfach.

Ges­tern durfte ich zugu­cken:  sehr schöne Auf­füh­rung auf abschüs­si­ger Bühne, für die Tän­zer nicht leicht! anschlie­ßend Zim­mer­fete (2 Geburts­tage). Aber was für eine Fete!!!