Heinzelei auf argentinisch

Wir wer­den ja auch Weih­nach­ten zusam­men ver­brin­gen, wes­we­gen jeder durch ein Los den soge­nann­ten “unsicht­ba­ren Freund” gezo­gen hat. Die­ser wird im Lauf der Advents­zeit heim­lich beschenkt, ggf auch mehr­mals, und man rät­selt dann aus­gie­big, wer es wohl sein könnte.  Die­ses Spiel bie­tet reich­lich Gele­gen­heit zu….allem mög­li­chen ;-)

Ges­tern wurde z.B. ein Appell an den unsicht­ba­ren Freund ver­fasst, er möge doch bitte in Zukunft nur Sachen schen­ken, die nicht dick machen.

Nach der Vor­stel­lung wur­den wir ein­ge­la­den, im Casino (vor­züg­lich!) japa­nisch zu essen, es waren Leute von der fran­zö­si­schen Presse da, um sich anzu­gu­cken, was da dem­nächst auf sie zukommt. Wir haben uns tadel­los benommen.