Hamburg

Streichquartett — El cuarteto de cuerdas

Die direkte Über­set­zung “Streich­quar­tett” täuscht über einige Zusam­men­hänge hin­weg, die im Spa­ni­schen ent­ste­hen:
cuerda bezeich­net sowohl die Saite bzw das Sai­ten­in­stru­ment oder den Strei­cher (z.B. hier: Ines – Kon­tra­bass, Regine – Geige) als auch das Stimm­band (hier: Vanina – Gesang) auch eine Per­son, die im Voll­be­sitz ihrer geis­ti­gen Fähig­kei­ten ist (hier: Lida – Tanz, und alle vier).

Ob letz­te­res zutrifft, ist aller­dings nicht ganz unum­strit­ten. In face­book wurde durch­aus Gegen­tei­li­ges geäußert…

Weihnachten in Hamburg

 

Deutschland Blues

Deutsch­land kom­men­tiert stirn­run­zelnd das Früh­lings­wet­ter – meine Argen­ti­nier aber frie­ren wie die Schneider….die Bäume sind abso­lut kahl (ich merke erst jetzt, dass das in Lis­sa­bon nicht so war), aber für Schnee, der das irgend­wie wett­ma­chen würde, ist es ja zu warm – ein trost­lo­ses Bild.
Wir ver­mis­sen Lis­sa­bon.
Und plötz­lich ist er wie­der da, der agressiv-gestresste Ton­fall – ich hatte ihn schon ganz ver­ges­sen.
Ich bin sicher, dass Lud­milla aus der Ukraine, die uns in der Kan­tine in Lis­boa ver­sorgt hat, es in ihrem Leben nicht leich­ter hat als jeder, dem wir hier begeg­nen. Aber Lud­milla ver­brei­tet kei­nen Stress,  son­dern mensch­li­che Wärme. Tja.